Die Niederlande sind ein beliebtes Ziel für Touristen. Hauptattraktionen sind die Windmühlen, die Blumenzwiebelfelder, verschiedene Museen und die Städte, besonders beliebt ist unter anderem Amsterdam.
Die Niederlande besitzen eine lange Küste mit Sandstränden an der Nordsee, das IJsselmeer und die Veluwerandmeere – Segelgebiete mit kleinen typisch niederländischen Städten wie Elburg und Harderwijk. Die Provinz Friesland, mit eigenen Traditionen und einer eigenen Sprache, hat dem Wassersportler Seen und dem Kulturliebhaber malerische Kleinstädte zu bieten.

Die Hafenstadt Amsterdam (niederländisch Amsterdam?/i) ist die Hauptstadt und einwohnerstärkste Stadt der Niederlande. Amsterdam hat 799.345 Einwohner (Stand: 1. Januar 2013)[2] und als Agglomeration Groot-Amsterdam etwa 1,3 Millionen (August 2012)[3]. Im Großraum Amsterdam, der den nördlichen Teil des niederländischen Verdichtungsraumes Randstad ausmacht, leben etwa 2,4 Millionen Menschen (2012)
Der Amsterdamer Grachtengürtel gilt als beispielhafte Baukunst des Goldenen Zeitalters und brachte Amsterdam den Beinamen Venedig des Nordens ein. Er war Teil eines Erweiterungsplans, der im frühen 17. Jahrhundert notwendig wurde, um für die rasant wachsende Bevölkerung Amsterdams Platz zu schaffen. Mit den Arbeiten wurde 1612 begonnen, die Bauzeit betrug rund 40 Jahre.
Den Haag (Zum Anhören bitte klicken! [dɛnˈɦaːx] , amtlich auch ’s-Gravenhage (Zum Anhören bitte klicken! [ˈsxraːvə(n)ˌɦaːɣə] ), deutsch (veraltet) der Haag, des Haags, im Haag usw.) ist der Regierungssitz der Niederlande und die Hauptstadt der Provinz Südholland. Seit 1831 ist die Stadt Residenz des Königshauses, jedoch nicht Hauptstadt der Niederlande, dies ist Amsterdam.[2]
Der Keukenhof [ˈkøːkə(n)ˌɦɔf] ist eine niederländische Gartenanlage in der Nähe des südholländischen Örtchens Lisse, die vor allem zur Zeit der Tulpenblüte viele Touristen anzieht.Etwa 90 Hoflieferanten sind dafür verantwortlich, dass es jedes Jahr wieder die schönsten Zwiebelblumen – wie beispielsweise Narzissen, Hyazinthen, Kaiserkronen – im Keukenhof zu sehen gibt.
Die Holländerwindmühle (regional auch Kappenwindmühle, in den Niederlanden allgemein bovenkruier (Obendreher, d. h. mit drehbarer Haube oder Kappe) genannt) ist die modernste Entwicklung der klassischen Windmühle. Dieser Windmühlentyp verdrängte im 16. Jahrhundert, vor allem in den Niederlanden und in Norddeutschland, die vorher gebauten Bockwindmühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.